Fränkisches Seenland
Kalender

Städteregion Nürnberg

Hinter der Städteregion Nürnberg verbirgt sich ein starkes Team aus vier Städten: Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach. Gemeinsam bieten sie ein grenzenloses Kulturerlebnis mit einem vielfältigen Museumsangebot, interessanten Ausstellungen und das ganze Jahr über jede Menge Veranstaltungen von spektakulär bis extravagant oder ganz traditionell sind alle Facetten dabei. Kurz ein lebendiger Mix macht den Charme der Städteregion aus.

nuernberg.jpg

Nürnberg – Erlebbare Geschichte 

Natürlich sind Kaiserburg, Lebkuchen und Bratwürste untrennbar mit Nürnberg verbunden, aber diese Stadt hat viel mehr zu bieten. Museen und Kultureinrichtungen, Einkaufsmeilen und exklusive Boutiquen, das harmonische Zusammenspiel von historischen Gebäude-Ensembles und moderner Architektur machen die historische Altstadt Nürnbergs zu einem lebendigen Zentrum mit Atmosphäre und Flair. Hinzu kommen europaweit konkurrenzlose Musik- und Kultur-Events und natürlich der berühmte Nürnberger Christkindlesmarkt.

Einen Besuch lohnt auch die Nürnberger Museumswelt, die einen faszinierenden Bogen von den großen berühmten Sammlungen des Germanischen Nationalmuseums über Kunst und Design der Gegenwart im Neuen Museum bis hin zum fast noch unentdecktem, aber nicht weniger interessanten Liebhaberthema spannt. Lebendige Geschichte ist auf der Kaiserburg ebenso zu spüren wie im Albrecht-Dürer-Haus, Kinderträume erwachen wieder im Spielzeugmuseum und eine unterhaltsame Zeitreise durch die 950-jährige Stadtgeschichte erwartet die Besucher im Stadtmuseum Fembohaus.

In Nürnberg lässt sich zudem Sightseeing optimal mit Shopping verbinden. Museen, Kirchen und romantisch verwinkelte Gassen mit vielen Sehenswürdigkeiten liegen nur wenige Schritte von den Einkaufsstraßen, den gläsernen Ladenpassagen, dem Handwerkerhof oder den kleinen feinen Spezialgeschäften entfernt. Wer Schmuck liebt, fühlt sich in den Schmuckgalerien sowie den Gold- und Silberschmieden unterhalb der Kaiserburg wie im Paradies, denn hier hat sich aus der Tradition heraus handwerkliche Perfektion in modernes Design entwickelt.

Gemütlicher Biergarten oder urige Kneipe, internationale Küche oder Sterne-Restaurant, die kulinarische Bandbreite ist abwechslungsreich und hat doch etwas gemeinsam: viele Restaurants verwenden die frischen saisonalen Produkte der Region – und das schmeckt man.

Aber nicht nur Touristen haben Nürnberg längst für sich entdeckt. Messegäste schätzen vor allem die kurzen und schnellen Wege: vom Internationalen Airport Nürnberg sind es mit der U-Bahn nur zwölf Minuten in die Innenstadt. Vom Hauptbahnhof Nürnberg, der selbstverständlich an das nationale und internationale Streckennetz der DB im üblichen ICE-Stundentakt angeschlossen ist, beträgt die Fahrzeit zur NürnbergMesse gerade einmal acht Minuten. Die Nürnberger Hotellerie bietet mit luxuriösen Hotels und internationalen Ketten, aber auch mit familiären Pensionen und gemütlichen Gasthöfen das passende Ambiente für jeden Anspruch.

www.tourismus.nuernberg.de

fuerth.jpg

Fürth – die Kleeblattstadt verführt

Die Stadt mit dem Kleeblatt im Wappen hat viele Facetten: über 2.000 Baudenkmäler, mehr als 1000 Jahre Geschichte, grüne Oasen und idyllische Altstadtwinkel. Sehenswert sind das neobarocke Stadttheater, eines der schönsten in Bayern mit einem viel beachteten Programm oder das Rathaus mit seinem hohen Turm, der dem des Palazzo Vecchio in Florenz nachempfunden ist. Einblick in die Geschichte der jüdischen Gemeinde, die Fürth geprägt hat, gibt das Jüdische Museum Franken. Neben Geschichte und Kultur gibt es viel Raum für Entspannung im Stadtpark oder im Thermalbad FürtherMare. Highlights im Kulturkalender sind das Klezmer-Festival, der Sommernachtsball oder das Fürth Festival. Aber kaum ein fränkisches Fest kann es mit der Fürther Michaelis-Kirchweih aufnehmen. Die besondere Mischung von Markt und Kirchweih machen den Charme der größten Straßenkirchweih Süddeutschlands aus.

www.fuerth.de/tourismus

erlangen.jpg

Erlangen – Bayrische Großstadt mit französischem Flair

Breite Straßen, barocke Gebäude und offene Plätze – Erlangen gilt als eine der besterhaltenen barocken Planstädte in Deutschland und reizt mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Erleben Sie die Vielseitigkeit der kleinsten Großstadt Bayerns: der wunderschöne Schloßgarten im Zentrum der Stadt, die Erlanger Altstadt mit ihren verwinkelten, engen Gassen, optimale Einkaufsmöglichkeiten mit kurzen Wegen, kreative Gastronomie, herausragende kulturelle Einrichtungen und Veranstaltungen und nicht zuletzt die gelebte Biertradition. Lassen Sie sich verzaubern von der französischen Lebensart, die die Hugenotten im 17. Jahrhundert nach Erlangen brachten und die noch heute zu spüren ist.

www.erlangen-marketing.de

schwabach.jpg

Schwabach – goldrichtig

Schwabach ist das europäische Zentrum der Goldschläger. Seit rund 500 Jahren wird in der Stadt Blattgold geschlagen und in alle Welt exportiert. So sind die Türme orthodoxer Kirchen in der Ukraine oder des Invalidendoms in Paris mit Gold aus Schwabach verziert. Aber man muss nicht in die Ferne reisen um das Blattgold zu bewundern. Die zwei Türme des Rathauses strahlen in feinstem Gold. Kein Wunder, dass dieser Marktplatz mit seinem liebevoll restaurierten Fachwerk- und Bürgerhäusern, seinen urigen Lokalen und Läden zu den schönsten in ganz Franken zählt. Im Stadtmuseum ist neben Zeugnissen zur Stadt- und Industriegeschichte auch eine einzigartige Sammlung natur- und volkskundlich interessanter Eier zu sehen sowie die weltweitgrößte Spezialsammlung an Spielwaren der Firma Fleischmann.

www.schwabach.de

Loading...