Hintergrundbild
VIELFALT
VIELFALT
Karte News 360°
 Merkliste

Podium junger Solisten

duomonasterium-gross.jpg

DUO MONASTERIUM

Max Vogler (Oboe) und Viktor Soos (Klavier)
Musik von Saint-Saëns, Debussy, Poulenc, Dutilleux, Ravel und Couperin


Klangmalerei spielt eine große Rolle in der Musik Frankreichs. Unser Programm soll sich dem Thema widmen und zeigen, mit welch unterschiedlichen Stilmitteln Komponisten aus teilweise überschneidenden Lebenszeiten ihren eigenen Klang, ihre eigene Musik schafften. Ist es die Zeit, ist es der Schaffungsort, sind es die Freunde und Komponistenkollegen? Was beeinflusst die Klangidee?

Über Camille Saint-Saëns, Claude Debussy und Maurice Ravel entsteht ein spannungsgeladener Prozess, der am Ende das Publikum zum Gipfel führt. Die Rückführung zum französischen Barock mag vielleicht das Rätsel lösen. Am Ende bleibt nur die Geschichte von großen Individualisten, die sich der Kunst verschrieben haben.

Ein Spiel aus den gegensätzlichen Passagen des Lebens - Melancholie, Trauer und rauschende Feste.

Max Vogler, 1998 in Rostock geboren, erhielt seinen ersten Oboenunterricht mit neun Jahren bei seinem Vater Thomas Jahn und wurde ab 2010 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ als Jungstudent von Gerd-Albrecht Kleinfeld unterrichtet. Max Vogler nahm mehrfach am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und gewann 2012-18 insgesamt acht Erste Bundespreise. Er ist seit 2015 Mitglied des Bundesjugendorchesters und seit 2019 des European Union Youth Orchestras (EUYO). 2019 gewann Max Vogler einen 1. Preis beim internationalen Samnium-Wettbewerb in Italien und einen 3. Preis beim internationalen Wettbewerb G. Ferlendis.

Max Vogler war 2012-15 Stipendiat der Jürgen-Ponto Stiftung, ist seit 2012 Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, und seit 2015 auch im Patenschaftsprogramm und seit 2019 auch in der Yehudi Menuhin Stiftung. Der Oboist studierte ab 2017 an der „Hanns Eisler“ in Berlin bei Gerd-Albrecht Kleinfeld und studiert nun an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Gregor Witt.

Der Pianist Viktor Soos gilt als einer der herausragenden Musiker seiner Generation. Er gastiert regelmäßig im Gewandhaus zu Leipzig, in der Elbphilharmonie Hamburg, der Laeiszhalle Hamburg, der Philharmonie Essen, dem Beethoven-Haus Bonn, beim Kissinger Klaviersommer, beim Schleswig-Holstein Musikfestival, beim Klavier-Festival Ruhr sowie beim Trans-Siberian Art Festival. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Japan, in die USA, nach Russland und nach Chile. Als Solist konzertierte er mit Orchestern wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Brandenburger Symphonikern, den Lübecker Philharmonikern und der Staatskapelle Halle. In Weißenburg ist er längst ein gern gesehener Bekannter: Erstmals konzertierte er hier im März 2019 mit dem Duo Morisot, 2020 mit dem Duo Jilo und zuletzt 2021 mit dem Trio Arinto.

Viktor Soos erhielt zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, zuletzt wurde er 2021 Preisträger des Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs in Zwickau und Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs. Bereits 2017 wurde er Finalist beim Deutschen Musikwettbewerb, erhielt dort zahlreiche Sonderpreise und wurde in die Bundesauswahlkonzerte Junger Künstler (BAKJK) aufgenommen. 2017 gewann er den Yamaha Stipendienwettbewerb der YMFE in Rostock, den ersten Preis beim Possehl Wettbewerb Lübeck und wurde Preisträger beim Kissinger KlavierOlymp. Weitere Preise sind der Steinway Förderpreis Klassik, der 2. Preis des TONALi Grand Prix und der erste Preis beim internationalen Rotary Klavierwettbewerb Essen. Viktor Soos ist Stipendiat der Stiftung Live Music Now, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Seine Ausbildung begann er im Alter von sechs Jahren. Mit 13 erhielt er Unterricht bei dem Backnanger Pianisten und Dozenten Jochen Ferber. 2014/15 war er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in der Klavierklasse von Oliver Kern. Von 2015 bis 2021 studierte er an der Musikhochschule Lübeck Klavier bei Konrad Elser. Seit 2021 studiert Viktor Soos an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Klasse von Bernd Goetzke. Meisterkurse besuchte er u. a. bei Menahem Pressler, Andrzej Jasinski, Lilya Zilberstein, Jacques Rouvier, Dmitri Alexeev, Pavel Gililov, Michel Beroff, Olivier Gardon und Eric le Sage.

Datum: 01.10.22
Uhrzeit: 19:00 bis 21:30 Uhr
Infotelefon: 09141 907-330

Kartenbestellung

Kulturamt Weißenburg
Pfarrgasse 4
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 09141 907-326
w3w-Adresse: ///welle.brisant.kauften

Eintrittspreise

16,00 Euro
Ermäßigt: 12,00 Euro
Mitglieder: 14,00€
Karte

Ort

Städtischer Wildbadsaal
Wildbadstraße 11
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 09141 907-122
Fax: 09141 907-121
w3w-Adresse: ///sobald.meisterwerke.mangels

Veranstalter

vhs Weißenburg und Umgebung e.V.
Am Hof 23
91781 Weißenburg
Tel.: 09141 8772280
w3w-Adresse: ///stufte.eroberungen.birke
Loading...