BEHERZT
BEHERZT

Radweg Altmühlsee 10

Ausgangspunkt ist der vom Gänsebrunnen geprägte Dorfplatz in Mitteleschenbach mit Parkmöglichkeiten. Nach 150 m in östlicher Richtung folgt man, am Gersbacher Weiher vorbei, einem landschaftlich schön gelegenem Geh- und Radweg nach Gersbach (1,7 km). In Gersbach fährt man am Wasserwerk der Stadtwerke Ansbach und an einer kleinen Kapelle vorbei, bis kurz nach dem Ortsende ein Weg zur 1 km entfernten Kugelmühle abzweigt.

Entlang des Weges sieht man verschiedene kleinere Gebäude der Stadtwerke Ansbach. Aus dem Erlbachtal erfolgt weitgehendst die Trinkwasserversorgung der Stadt Ansbach. Vor der Kugelmühle biegt man in südlicher Richtung in einen Feldweg ein. Es wird der Erlbach über- und ein kleiner Wald durchquert. Über einen befestigten Weg wird dann wieter nach Winkelhaid geradelt. Nach Winkelhaid wird für die folgenden 2 km einer weniger befahrenen Kreisstraße bis zur B466 gefolgt. Die Bundesstraße wird in Richtung Wernfels überquert. Von nun an hat man bereits das Dorf Wernfels mit seiner überragenden Burg, einer Jugendherberge des CVJM, und den bewaldeten Geyersberg im Blick. Ab der Dorfmitte von Wernfels fährt man mit Schwung zur Stiegelmühle hinab und anschließend in südlicher Richtung im Tal der Fränkischen Rezat, flussaufwärts, nach Hohenrad. An der Kreuzung Hohenrad/Höfstetten folgt man etwa 4 km der Staatsstraße 2723 über Untererlbach nach Obererlbach. In Obererlbach kreuzt man wiederum die B466 und führt am besten eine wenige Meter oberhalb und parallel zur Bundesstraße verlaufenden Gemeindeweg. An Feuerwehrhaus und Kindergarten vorbei radelt man hinter dem alten Ortskern des Straßendorfes Obererlbach entlang. Nach einem kurzen Stück auf der Bundessstraße biegt man am Ortsende zuerst über eine Siedlungsstraße, danach über einen befestigten Feldweg in westlicher Richtung dem Zieglleitensteig folgend ab. Schon bald erreicht man wieder den Mönchswald und kanna uf gut gepflegten Forstwegen die pure Natur genießen. Südlich des Höhberges, am Nassenloh trifft man auf die Kreisstraße WUG23. In südlicher Richtung fährt man mit leichtem Gefälle bis zum Weiler Leidingendorf. Dort verlässt man wieder die Kreisstraße und folgt einer befestigten Gemeindestraße nach Haundorf. Von Haundorf aus fährt man zuerst über eine asphaltierte Gemeindestraße in westlicher Richtung, vorbei an der Einöde Dematshof, wieder in den Mönchswald zurück. Dort geht es über eine mit Mineralbeton versehene und gut befahrene Strecke bis zu einer Kreuzung mit einer asphaltierten Forststraße weiter (3,0 km nach Ortsende Haundorf). für die nächsten 1,5 km folgt man dem asphaltierten Weg durch den Mönchswald bis zum Parkplatz an den sogenannten "Drei Buchen". Dort trifft man auch auf die Kreissstraße AN59 der man ein kurzes Stück folgt. Schon nach 400 m biegt man wieder für die nächsten 3 km in einen gut befahrbaren Waldweg ein und durchquert das Staatsforstrevier. Erst kurz vor Mitteleschenbach verlässt man wieder den Mönchswald und folgt der AN15 nach Mitteleschenbach.

  • Länge:

    31 km

  • Aufstieg:

    Abstieg:

  • OVL

    GPX

Kurz-Info

Gesamtlänge: 31 km

Ausschilderung
  • einfache Beschilderung
Loading...