BEHERZT
BEHERZT

Wolframweg - Mitteleschenbach (Nr. 4)

Mitteleschenbach - Wolframs-Eschenbach - Mitteleschenbach

Über die Eschenbachstraße und die Siedlung am Schloßbuck verlässt man Mitteleschenbach in westlicher Richtung. Das kleine Wäldchen, direkt am Siedlungsrand, wird "Schloßbuck" genannt. Archäologische Grabungen ergaben, dass sich dort zwar niemals ein Schloss befand, aber bereits in der jüngeren Steinzeit Menschen waren, auch Funde aus der Urnenfelderzeit (1200 - 1700 v. Chr., Bronzezeit) und Hallstattzeit (700 - 450 v. Chr., ältere Eisenzeit) sind belegt. Durch das sogenannte "Reisig" wandert man nach Adelmannsdorf. Am Dorfweiher geht man dort links einen Flurbereinigungsweg etwa 1 km entlang und dann nach rechts einen Feldweg Richtung Wolframs-Eschenbach. Die weithin bekannte Deutschordensstadt Wolframs-Eschenbach, Heimat des berühmten Minnesängers Wolfram von Eschenbach (geb. ca. 1160, gest. um 1220) gilt als mittelalterliches Kleinod. Ein außergewöhnliches Museum erinnert an den berühmten Namensgeber der Stadt. Nach einer Besichtigung der sehenswerten Altstadt geht man 500 m auf dem Gehweg entlang der Kreisstraße Richtung Biederbach. An der Deponie verlässt man den Gehweg und wandert in Richtung des Mönchswaldes. Durch den Obereschenbacher Wald sind es etwa 4 km bis Selgenstadt. Von Selgenstadt geht es dann dem Dorfbach entlang zurück nach Mitteleschenbach.

  • Länge:

    14 km

  • Aufstieg:

    Abstieg:

  • OVL

    GPX

Kurz-Info

Gesamtlänge: 14 km

Charakter
  • Wanderweg, teilweise auch auf naturnahen, pfadigen Wegstrecken, mit Steigungen, aber mit gutem Schuhwerk problemlos zu begehen.

Kontakt und Information

Gemeinde Mitteleschenbach
Rathausstraße 2
91734 Mitteleschenbach
Tel.: 09871 501
Fax: 09871 7901
Loading...