ZUGÄNGLICH
ZUGÄNGLICH
 Merkliste

Infozentrum Seenland: Mandlesmühle

Mandlesmühle

Nach der Flutung des Brombachsees wurde die Mandlesmühle Sitz der Seemeisterstelle Brombachsee mit attraktiver Informationsstelle für Gäste.

Im Inforaum der Seemeisterstelle wird im Öffnungszeitraum täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr der halbstündige Film „Fränkisches Seenland“ gezeigt.

In der angrenzenden historischen Scheune der Mandlesmühle wurde das Infozentrum „Seenland - Wasser für Franken“ eingerichtet. Hier wird die Entwicklung dieses gigan­tischen Seenbauprojekts auf zwei Stockwerken mit insgesamt 300 Quadratmetern dokumentiert. Für die Besucher sind hier die Beweggründe, die Planung und Umsetzung einschließ­lich des heutigen Betriebs der Überleitung anschaulich dargestellt.

Geschichte:

Nachdem das Brombachtal durch menschliche Eingriffe (Brombachsee) einer tiefgreifenden und ökologisch schwerwie­genden Veränderung ausgesetzt war, wurde 1999 im dortigen Bereich ein Landschaftsbestandteil unter Schutz gestellt mit der Bezeichnung "Mandlesmühle". Dieser liegt nördlich der Marktgemeinde Pleinfeld und östlich des Großen Brombachsees. Seine Fläche umfasst ca. 43,32 ha. Dieser Biotop komplex an der Mandlesmühle mit seiner Seenkette - insbesondere sind hier auch Sand flächen konzentriert - stellt einen sehr wertvollen Bereich für die vorhandenen Tier- und Pflanzenarten und deren Lebens gemeinschaften dar, den es zu bewahren gilt. Ebenso muss die ungestörte ökologische Entwicklung gewährleistet sein. Ziel der Unterschutzstellung ist es, den für den Bestand der Lebensgemeinschaften typischen und notwendigen Lebensraum zu erhalten. Darüber hinaus ist es wichtig, die charakteristischen Landschaftselemente zu erhalten. Die Vegetation ist den bodensauren Eichenmischwäldern zuzurechnen. Kulturbedingt sind auf den Sandstandorten beerstrauchreiche Kiefernwälder ausgebildet. Reste der natürlichen, standorttypischen Bestockung stellen die erlenbetonten Auwälder entlang der Gewässerränder dar. Im Talgrund befinden sich mehrschürige Wiesen. Der Erlenbruchwald im Verlandungs bereich des Mandlesweihers wird von alten, mehrstämmigen Erlen geprägt. Die weihernahen Flächen haben typischen Bruchwaldcharakter mit offenen Wasserflächen mit Iris-, Schlagenwurz-, Sumpfdotterblumen- und Sumpfvergissmeinnich­beständen und kleinen Wasserlinsendecken. Der naturnah verlaufende Brombach mit Gleit- und Prallufern, Kolken, Schnell- und Ruhigwasserzonen, beschatteten und sonnigen Partien ist bis zu 2 Meter tief eingegraben und 5 Meter breit. Der Bachgrund ist meist sandig. Beidseitig begleitet das Gewässer ein Gehölzsaum mit mehrstämmigen alten Erlen und Baumweiden. Anschließend hat sich ein stickstoffliebender Staudensaum entwickelt. Die Uferbereiche der Seenkette unterhalb des Hauptsperrdammes zeigen je nach Alter eine Vegetationsentwicklung und -differen­zierung. Am Gewässer wächst ein schmaler Saum von Uferhochstauden, zum Teil von Arten der Großseggenrieder und Röhrichte durchsetzt. Für ausgedehntere Verlandungsbereiche sind die Ufer steil ausgebildet. Als Spontanbesiedlung finden sich Erlen- und Weidenbestände in Verzahnung mit den Hochstauden an den Ufern. Auf den nördlich gelegenen Sandböschungen findet man moosreiche Stadien von Sandpionierfluren.

Preise

Der Eintritt sowohl für das Infozentrum als auch zu den Filmvor­führungen ist kostenlos.

Öffnungszeiten

08. April bis 03. Oktober
10:00 bis 16:00 Uhr

Öffnungszeiten für die Folgejahre:
2018: 28.04. - 03.10.
2019: 13.04. - 06.10.
täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr
In den nicht aufgeführten Monaten bleiben die Infor­mationseinrichtungen geschlossen. Filmvorführungen für Bus­gruppen Schulklassen etc. sind während dieser Zeit nach Voranfrage möglich.
Auskunft: Seemeisterstelle Brombachsee, Tel.: 09144 / 92110.

Lage

Von Pleinfeld aus nördl. Richtung auf der WUG 18 Richtung Stirn (Großer Brombachsee), Ausschilderung folgend. Parkplatz sowohl für Busse als auch Pkw vorhanden und ausgeschildert. Bahnstation Pleinfeld, ca 2 km zur Mandlesmühle, keine Busverbindung vorhanden.


Zeige in Karte

Nächster Bahnhof (2 km)

Bahnhof Pleinfeld
Bahnhofstraße 7
91785 Pleinfeld
Tel.: 0800 1507090
Karte

Info-Adresse

Kultur- und Touristinformation Pleinfeld
Marktplatz 11
91785 Pleinfeld
Tel.: 09144 9200-70
Fax: 09144 9200-60
Loading...