Suche
Karte 360°
VERBINDEND
 Merkliste

Markgräfliche Residenz Ansbach mit Hofgarten

Öffnungszeiten:

April bis September
Dienstag bis Sonntag, feiertags: 9:00 bis 18:00 Uhr

Oktober bis März
Dienstag bis Sonntag, feiertags: 10:00 bis 16:00 Uhr

Führungen: stündlich 9.00-17.00 Uhr (April bis September); stündlich 10.00-15.00 Uhr (Oktober bis März); montags geschlossen, außer an Feiertagen
Zudem am 1. Januar, Faschingsdienstag, 24. Dezember, 25. Dezember und 31. Dezember geschlossen

Markgräfliche Residenz Ansbach©James Edward Albrigt jr.

Wandeln Sie auf markgräflichen Spuren und entdecken Sie bei einer Führung durch die 27 Prunkräume den originalen Glanz vergangener Zeiten. Zu den Hauptattraktionen der Residenz zählen der doppelgeschossige Festsaal, das Spiegelkabinett sowie der Kachelsaal mit rund 2.800 Fliesen aus der ehemaligen Ansbacher Fayencenmanufaktur. Die Residenz entwickelte sich aus einer spätmittelalterlichen Anlage. Die Gotische Halle beherbergt heute die bedeutende "Sammlung Ansbacher Keramiken Adolf Bayer". Ihre jetzige Gestalt erhielt die Residenz im 18. Jahrhundert durch Gabriel de Gabrieli und Karl Friedrich von Zocha. Leopold Retti schuf die Innenausstattung des frühen Rokoko. Sehenswert sind auch das Deckengemälde des Festsaals von Carlo Carlone, die Galerie mit Werken des Rokoko und Gemälden aus der markgräflichen Galerie sowie die Sammlung Meißener Porzellane im Spiegelkabinett. Im gegenüberliegenden Hofgarten mit Orangerie ist ein barockes Parterre mit Sommerblumen und zahlreichen Kübelpflanzen sowie ein Heilkräutergarten zu besichtigen.

Informationen zur Barrierefreiheit

  • Bedingt rollstuhlgerecht
Begleitperson sinnvoll, Anmeldung erwünscht, Behinderten-WC und Aufzug.

Preise

Erw.: 5,00 €
Ermäßigt: 4,00 € (Gruppen ab 15 Personen, Wehr- u. Ersatzdienstleistende, Schwerbehinderte, Senioren ab 65 Jahren)
Kinder u. Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler erhalten freien Eintritt.

Markgräfliche Residenz

Hier kannst Du unbedenklich baden