BEHERZT
BEHERZT

Schießgrabenmauer

Schießgrabenmauer in Weißenburg

Weißenburg im Mittelalter!

Der Stadtmauerabschnitt zwischen Frauentorstraße und Oberer Stadtmühlgasse (volkstümlich "Knebberlesbuck) stammt mit seinen Türmen aus dem 14./15. Jahrhundert. Er geht zurück auf das 1376 durch Kaiser Karl IV. gewährte Recht, die südliche Vorstadt zu ummauern. Die Finanzierung erfolgte mit einer extra eingeführten Getränkesteuer ("Ungeld"). Die Gasse selbst liegt auf dem angeschütteten Wall. Zahlreiche pittoreske Kleinhäuser wurden im 18. und 19. Jahrhundert an- und eingefügt. Der vor dem Mauerabschnitt liegende "Schießgraben" war bis 1879 die historische Übungsstätte der seit 1250 urkundlich belegten Weißenburger Schützen.

Öffnungszeiten

Jederzeit frei zugänglich

Lage

Entlang der Südlichen Ringstraße, nächste Bushaltestelle: An der Hagenau (Mittelschule, 30 m)


Zeige in Karte

Parkmöglichkeit für PKW (20 m)

Seeweiherparkplatz
An der Hagenau
91781 Weißenburg i. Bay.

Parkmöglichkeit für Busse (50 m)

Festplatz
Wiesenstraße
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 09141 907-136

Nächster Bahnhof (450 m)

Bahnhof Weißenburg (DB)
Bismarckanlage 20
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 0800 1507090
Karte

Objekt-Adresse

Schießgrabenmauer
Südliche Ringstraße
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 09141 907-124

Info-Adresse

Tourist-Information Weißenburg
Martin-Luther-Platz 3
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 09141 907-124
Fax: 09141 907-393
Loading...