BEHERZT
BEHERZT

Laibstädter Geschichtsweg

  • Länge:

    8.5 km

  • Gehzeit ca.:

    3 Stunden

  • Aufstieg:

    Abstieg:

  • OVL

    GPX

Laibstadt - Keltenschanze - Luschnau - Albaufstieg - Ruppertsberg - Stollennachbau - Laibstadt

Heimatkundlicher Lehrpfad

Halbtageswanderung, Höhenunterschied etwa 170 m

Von der Ortsmitte Laibstadt aus (Info-Tafel) wandern wir nach Süden, biegen nach den letzten Häusern rechts ab, wandern am Sportplatz vorbei, dann links hinauf zur Keltenschanze auf der Stierwiese. Sie ist mit 97 m Länge und 87 m Breite gut überschaubar (Tafel 1).

Weiter geht's hinauf zum Aussichtspunkt in der Luschnau: Man erkennt bei guter Sicht den westlichen und östlichen Jurasteilrand (Tafel 2). Hinab ins Thalachtal und ihm entlang Richtung Osten! Tafel 3 weist auf die sog. kleine Keltenschanze hin und auf den Strohbrunnen. Von dort folgen wir der Markierung ganz kurz nach Norden, dann nach Osten durch den Wald hinüber zur wenig befahrenen Straße hinauf nach Dannhausen. Neben dieser wandern wir ein Stück bergauf, biegen dann links ab und finden bald am Beginn eines Hohlwegs Tafel 4, auf der der geologische Aufbau des Albaufstiegs erläutert wird, vom schwarzen Jura (Lias) über den braunen (Dogger) bis hinauf zum weißen Jura (Malm).

Durch den Hohlweg gelangt man zum Waldstück "Hort", der Ruppertsberg ist die vorderste Ecke der Hochfläche. Hier informiert Tafel 5 über den gut erkennbaren, etwa 180 m langen Abschnittswall mit dem vorgelagerten, etwa 1,5 km tiefen Graben.

Wir verlassen nach der Umrundung des über 2 ha großen Areals den Jura zuerst nach Nordosten, dann nach Norden, unten am Waldrand halten wir uns Richtung Westen bis zur Straße, der wir ein ganz kurzes Stück folgen bis zur Rekonstruktion eines Bergwerkstollens (Tafel 6) auf einer Wiese neben der Thalach. Mit verwendet wurden dabei mehr als 250 Jahre alte Originalstempel, die 1986 bei Baumaßnahmen in Laibstadt gesichert wurden. Aber auch hier an der Thalach sind Stollen nachgewiesen. Auf einem Brücklein überqueren wir die Thalach und gehen an ihr ein Stück Richtung Westen bis zur Kreuzung, an der wir uns nach Norden Richtung Laibstadt wenden.

Höhenentwicklung

Höhenprofil Heideck Heimatkundlicher Lehrpfad

Kurz-Info

Gesamtlänge: 8.5 km

Gehzeit ca.: 3 Stunden

Charakter
  • Wanderweg, teilweise auch auf naturnahen, pfadigen Wegstrecken, mit Steigungen, aber mit gutem Schuhwerk problemlos zu begehen.
  • mit deutlichen Steigungen
Verkehrsbelastung
  • überwiegend auf eigener Trasse, abseits des motorisierten Verkehrs
Fahrbahndecke
  • zum Teil Wirtschafts- und Forstwege mit teilweise grober Fahrbahndecke bzw. Wiesenwegen
Ausschilderung
  • einfache Beschilderung

Kontakt und Information

Landratsamt Roth, Kultur und Tourismus
Weinbergweg 1
91154 Roth
Tel.: 09171 81-1329
Fax: 09171 81-1399
Stadt Heideck
Marktplatz 24
91180 Heideck
Tel.: 09177 4940-0
Fax: 09177 4940-40

Ausgangspunkt

Heideck-Laibstadt

Besonderheiten

Abkürzung möglich, von Tafel 3 zurücl nach Norden, bald nach Osten abzweigen zum Stollen mit Tafel 6, wieder zurück nach laibstadt. In dieser Version auch für Kinderwagen geeignet.

Loading...