ZUGÄNGLICH
ZUGÄNGLICH

Radweg Storchenweg 2

Auch die zweite Tour startet an der LBV-Umweltstation Altmühlsee, diesmal geht es jedoch großräumig und auf abgeschiedenen Wegen um den Altmühlsee. Nach einem Besuch der Dauerausstellung "Lebensraum Altmühlsee - Faszination Vogelzug" starten wir nach rechts in die Schlossstraße. Dabei den Blick aufs Pfarrhausdach von Altenmuhr nicht vergessen - vielleicht zeigt sich ja Meister Adebar! Weiter geht es nach rechts über die Kirchenstraße hinaus aus dem Ort. Nachdem wir Muhr am See verlassen haben, biegen wir an der Brücke über den Nesselbach nach links ein und fahren für rund 4 km am 1985 fertiggestellten Altmühlsee und dem Zuleiter entlang. Auf der Höhe von Wald biegen wir nach rechts in den Ort ein. Nach etwas 300 m geht es erneut nach rechts, vorbei am hübschen Schloss von Wald aus dem 18 Jhdt. Wir durchfahren die kleine Ortschaft am Altmühlsee und überqueren die Hauptstraße in Richtung Cronheim/Unterhambach. An der Bushaltestelle Steinabühl geht es nach links weg. Für gut 4 km geht es nun auf ruhigen Wegen und Straßen bis nach Unterwurmbach (Abzweig nach links rund 1,5 km hinter Steinabühl). Hier verlief vor etwa 2000 Jahren der obergermanisch-raetische Limes, der ehemalige Grenzwall des Römerreichs und heutiges UNESCO-Weltkulturerbe. Ca. 200 m hinter dem Ortseingang von Unterwurmbach geht es nach links und bald darauf rechts weg. Schließlich überqueren wir die Hauptstraße und biegen gleich darauf rechts ab Richtung Siedlung/Schützenhaus. Nun geht es nach links auf den Radweg Richtung Gunzenhausen. Etwa 400 m hinter der Ortstafel Gunzenhausen biegen wir bei der Fa. Elterlein rechts ab und fahren am Storchenbiotop der Stadt Gunzenhausen vorbei. Dieses Biotop kommt natürlich nicht nur Meister Adebar, sondern auch vielen anderen Tieren und Pflanzen zugute. Nach rund 600 m überqueren wir die Altmühl und fahren links ab auf den Radweg die Altmühlpromenade entlang. Hier befindet sich auf dem ehemaligen Mälzereischlos beim Gasthaus Lehner "Zum Storchennest" der nächste Storchenhorst. Zudem ist hier ein Abstecher nach Aha möglich.

Nun führt uns der Weg fast schnurstracks weiter die Altmühl entlang, vorbei an der eindrucksvollen Silhouette Gunzenhausens unter der Bahntrasse hindurch bis nach Schlungenhof. Dort verlassen wir den Radweg am Gasthof Jungmeier und biegen nach rechts Richtung Laubenzedel ab. Mit etwas Glück zeigen sich dort die gefiederten Untermieter auf dem Dach eine Privathauses gegenüber der Kirche in der Ortsmitte. Hier geht es auch nach links weg, an der Kreuzung bei der Raiffeisenbank biegen wir schließlich nach rechts ab. Nun geht es aus Laubenzedel hinaus und unser Weg führt uns auf ruhigen Feldwegen auf die Ortsverbindungsstraße von Büchelberg nach Muhr zu. Für etwa 1 km geht es auf dieser verkehrsarmen Straße entlang, wobei wir schon erste Blicke auf den Storchenhorst auf dem Muhrer Kirchturm von St. Jakobus genießen können. Kurz vor der B13 biegen wir rechts ab, um durch die Unterführung der B13 hindurch nach Muhr am See zu gelangen. Au dem Dach der St. Jakobuskirche befindet sich einer von zwei Muhrer Storchenhorsten - Muhr am See ist damit eines der wenigen Dörfer Bayerns, in dem es schon länger zwei Storchennester gibt. Nun führt uns der Weg aber weiter Richtung Ortsmitte und durch das Fachwerktorhaus hindurch, bis wir wieder an der LBV-Umweltstation angelangt sind.

  • Länge:

    22 km

  • Aufstieg:

    Abstieg:

  • OVL

    GPX

Kurz-Info

Gesamtlänge: 22 km

Loading...