VIELFALT
VIELFALT
 Merkliste

Kastell bei Gnotzheim

gnotzheim-kastell.jpg

Das Kastell Gnotzheim (ORL 70), 6 km hinter dem Limes gelegen, wurde von Dr. H. Eidam im Auftrag der Reichslimeskommission in den Jahren 1889 - 1892 und 1905 untersucht. Damals wurden der Grundriss des Steinkastells mit der Principia aufgenommen.

Lage und Größe dieses Kohortenkastells (153 x 143 m, ca. 2,2 ha; die Kastellfläche in Bildmitte ist verschattet) sind auch heute noch an den Feldgrenzen nachvollziehbar. Flache Geländewellen, vor allem in der südlichen Hangneigung, deuten die drei Kastellgräben an. Die Inschrift mit dem Namen der Cohors III Thracum civium Romanorum equitata bis torquata belegt die Bauzeit des Steinkastells im Jahr 144 n.Chr.

In den Feldern um das Kastell muss man sich einen ausgedehnten Vicus - die zu einem Kastell gehörige Zivilsiedlung - vorstellen. Seine Ausdehnung kann mehrere hundert Meter betragen. Auf dem im Süden gegenüberliegenden Hang konnte unter den heutigen Sportplätzen ein römisches Brandgräberfeld nachgewiesen werden. Von dort zieht eine Römerstraße weiter nach Osten in Richtung Weißenburg, deren Verlauf zum Teil noch in der Flucht von Feldwegen kenntlich ist.

In der Ortskirche St. Michael sind zwei römische Inschriftensteine erhalten, die im Kircheninneren und an der südlichen Außenwand besichtigt werden können. Ein Weihestein mit Inschrift, gefunden 1999, ist heute im Bayerischen Limes-Informationszentrum in Weißenburg zu sehen. Dort finden sich weitere Informationen zu Kastell und der Grenzsicherung am Limes.

Blick vom Schloss Spielberg auf das Kastellgelände (helle Punktmarkierung an den Kastellecken, Bild: W. Schmidt, 2003)Fragment einer römischen Inschrift in der Kirche von Gnotzheim (Bild: W. Schmidt, 2003)Römische Inschrift im Sockel der Südwand der Ortskirche St. Michael von Gnotzheim (Bild: W. Schmidt, 2005)

Öffnungszeiten

Kastellgelände jederzeit frei zugänglich (Kirche innen nur nach Anmeldung)

Lage

Das Kastell liegt ca. 500 m westlich von Gnotzheim auf einem Geländerücken zwischen dem Weilbach und Wurmbach. Es ist über die "Römerstraße" und weiter über einen geteerten Feldweg sehr gut erreichbar. Der Feldweg liegt, östlich etwas abweichend, in der Flucht der römischen Lagerstraße. Rad- und Wanderwege in Kastellnähe: Jakobusweg, Radwanderweg Wörnitz - Altmühltal, lokaler Radrundwanderweg Von diesem Standort aus hat man einen Rundblick auf Gnotzheim und die Nordkante des Hahnenkamms mit der vor- und frühgeschichtlichen Befestigungsanlage Gelbe Bürg. Das hoch am Altmühltal-Panoramaweg gelegene Schloss Spielberg bietet eine weite Aussicht über die gesamte Gegend.


Zeige in Karte

Weitere Informationen

Archäologisches Museum

Karte

Info-Adresse

Bayerisches Limes-Informationszentrum
Martin-Luther-Platz 3
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 09141 907-124
Fax: 09141 907-121
Loading...